Von   16. September 2020

Gemeinsam geht alles! Die Zerstörung der Ozonschicht 🌍 durch FCKWs war noch vor 20 Jahren massiv. Nach jahrelangen Protesten, Demos & Initiativen der Zivilgesellschaft hat die Weltgemeinschaft die Bedrohung aber schlussendlich als substantiell existenzbedrohend erkannt. Seit dem Montreal-Abkommen (1987) sind die ozonschädlichen Emissionen um 98% zurück gegangen. Die Ozonschicht hat sich mittlerweile wieder stark erholt. Diesen Spirit, diese Entschlossenheit braucht es auch für eine Bedrohung & eine Herausforderung, die ungleich größer ist: Die Klimakatastrophe. Nur wenn wir alle zusammenarbeiten und an einem Strang ziehen, kann es gelingen. 🌍💪

Gepostet von Die Grünen am Mittwoch, 16. September 2020

Gemeinsam geht alles! Die Zerstörung der Ozonschicht durch FCKWs war noch vor 20 Jahren massiv. Nach jahrelangen Protesten, Demos & Initiativen der Zivilgesellschaft hat die Weltgemeinschaft die Bedrohung aber schlussendlich als substantiell existenzbedrohend erkannt. Seit dem Montreal-Abkommen (1987) sind die ozonschädlichen Emissionen um 98% zurück gegangen. Die Ozonschicht hat sich mittlerweile wieder stark erholt.
Diesen Spirit, diese Entschlossenheit braucht es auch für eine Bedrohung & eine Herausforderung, die ungleich größer ist: Die Klimakatastrophe. Nur wenn wir alle zusammenarbeiten und an einem Strang ziehen, kann es gelingen.

Verkehrspolitik der Volkspartei NÖ: 3. Piste + Waldviertelautobahn!

Von   7. September 2020

Das Sommerinterview mit Johanna Mikl-Leitner zeigt, weiterhin setzen die Volkspartei NÖ und die Landeshauptfrau auf Projekte wie dritte Piste und Waldviertelautobahn, anstatt Klimaschutzpolitik zu machen und das 365 Euro Öffi-Ticket einzuführen. Helga Krismer  „Die Pläne liegen in der Schublade, die Kosten könnten noch heuer im Herbst im Nachtragsbudget beschlossen werden.“

Wolkersdorfer Photovoltaik-Initiative

Von   4. September 2020

Ein voller Erfolg war die Bürgerbeteiligungsaktion der gemeindeeigenen Prozent Photovoltaik-Anlagen. Bereits am ersten Tag war die Auflage der Sonnenbausteine mit 300  überzeichnet.

Bürgermeister Dominic Litzka bedankte sich bei allen Wolkersdorferinnen und Wolkersdorfern, die mit dem Kauf von Sonnenbausteinen einen bedeutenden Beitrag zur Energiewende leisten. „All jene, die diesmal nicht zum Zug gekommen sind, kann ich allerdings vertrösten“, so der Stadtchef. „Denn bereits für das kommende Jahr plant die Stadtgemeinde die Errichtung weiterer Photovoltaikanlagen auf gemeindeeigenen Gebäuden.“

„Mit der Wolkersdorfer Photovoltaik-Initiative wollen wir in Niederösterreich zu den Vorreitern gehören und unseren Beitrag gemeinsam mit den BürgerInnen und der Wirtschaft leisten, um rasch in einer erneuerbaren Energiezukunft anzukommen!“ so Stadtrat Christian Schrefel.